+49-351-65577799 info@schokolade-kunst.de

Michelle Klinkenberg ist 22 Jahre alt und lernt gerade das Konditorenhandwerk. Jetzt hat die Meißnerin noch ein verantwortungsvolles, repräsentatives Amt übernommen: Sie ist das neue Schokoladenmädchen und wird für die Schokoladenseite Dresdens wie das Schokoladenfestival werben. Allerdings wird sie sich durch ein wichtiges Detail von ihrem berühmten Vorbild abheben.

Meißen

Michelle Klinkenberg aus Meißen ist das neue Dresdner Schokoladenmädchen und damit das Aushängeschild für das bevorstehende internationale Schokoladenfestival Choco-Classico. Das wird vom Dresdner Verein „Schokolade und Kunst e.V.“ organisiert und findet vom 9. bis 11. November im Dresdner Zwinger statt. „Mit diesem wollen wir an den Ruf Dresdens als bedeutender Standort der Schokoladenherstellung erinnern“, sagt Ronny Kürschner vom Verein.

Die 22-jährige Michelle absolviert derzeit in der Konditorei von Dirk Zieger eine Ausbildung zur Konditorin. Zum Schokoladenmädchen gekürt wurde sie durch eine Jury, der Daniel von Sachsen, Innungsobermeister Jens Gradel und Organisator Ronny Kürschner angehörten.

Für ihr Amt, bei dem sie nicht nur beim Schokoladenfestival in Dresden, sondern z.B. auch bei der Internationalen Grünen Woche oder auch der Tourismusmesse ITB in Berlin die Schokoladenseite der sächsischen Landeshauptstadt ins Spiel bringen soll, bekommt Michelle Klinkenberg nun noch ein neues Kleid.

Das soll aber ganz anders sein als das auf dem berühmten Pastell „Schokoladenmädchen“ des Schweizer Künstlers Jean-Étienne Liotard in der Gemäldegalerie Alte Meister. Design-Studenten knobeln schon am Entwurf. Ines Günnel, Obermeisterin der Dresdner Maßbekleidungs-Innung, wird die Ideen der Studenten umsetzen.

Von cat. / Bildquelle: Dietrich Flechtner / Quelle: http://www.dnn.de/Region/Umland/Schokoladenmaedchen-zum-Leben-erweckt

Translate »
Instagram